Open Call

Reiche dein Projekt für das STERRRN festival 2024 ein!

Wie auch schon 2022 gibt es in diesem Jahr einen Open Call für Künstler*innen und Kulturvermittler*innen. Der Call richtet sich an FINTA* und queere Einzelpersonen und Gruppen. Die Ausschreibung könnt ihr ► hier im Open Call PDF lesen.

Bitte meldet euch bis einschließlich Sonntag, dem 17. März 2024, mit eurer Einreichung (Fristende um 23:59!).

Einreichungen ab jetzt an die: grrrls [at] grrrls.at

Wir freuen uns auf euch und eure Ideen!

Helping Hands

Melde dich jetzt als Helping Hand bei STERRRN festival 2024!

Du bist gerne backstage im Einsatz? Hast Lust, bei unserem gemeinnützigen Festival alles noch ein bisschen schöner zu machen - und bei einem wachsenden Projekt beizutragen?
Du kannst dich für Schichten von 2 - 4 Stunden Länge melden und bekommst dafür an deinem Einsatztag freie Verpflegung und ein limitiertes Festivalgoodie.

Die Aufgaben umfassen Aufbau, Springer*in/Supply Runs, Einlass, Infostand, Barausschank, Essensausgabe, Shuttlebusgeleitung, Backstagebetreuung und Abbau. Die Aufgabenfelder werden nach Bedarf mit der Zeit noch ergänzt.

Wir freuen uns sehr auf deine Nachricht an grrrls [at] grrrls.at. Schreib uns am besten gleich, in welchem Bereich du dich wohl fühlen würdest!

FRIENDS OF GRRRLS

Mitstreiter*innen, Helfer*innen & Verbündete stellen sich vor:

In alphabetischer Reihenfolge. Für mehr Informationen anklicken!


Diversität aufzeigen und ermöglichen, Frauen und Männern Chancengleichheit bieten, Mädchen und junge Frauen für Technik und Naturwissenschaften begeistern, Partnerschaft, Familie und Beruf bzw. Studium gut vereinbaren – so unterschiedlich diese Themen sind, haben sie doch etwas gemeinsam: Die TU Graz nimmt diese gesellschaftspolitischen Ziele der Gleichstellung ernst und schafft die notwendigen Strukturen.
Das Büro für Gleichstellung und Frauenförderung unterstützt das Rektorat bei der Umsetzung dieser gesellschaftspolitischen Ziele.

Die Mitarbeiterinnen des Büros

  • beschäftigen sich mit der Vielfalt von Lebensentwürfen und Lebensphasen sowie möglichen Barrieren, die aus dieser Unterschiedlichkeit im universitären Leben entstehen.
  • initiieren Prozesse an der TU Graz, die dazu beitragen, individuelle Unterschiede wie Alter, Religion und Weltanschauung, ethnische Herkunft, etc. als Potenzial zu erkennen und zu nutzen.
  • setzen Impulse, um junge Menschen unabhängig von gängigen Rollenzuschreibungen für Technik und Naturwissenschaften zu begeistern.
  • verstehen sich als Anlauf-, Service- und Beratungsstelle.
► BGF der TU Graz Website

Bild: © Daniela Mrazek


Der Verein Bicycle wurde 1989 gegründet. Ziele ist der Betrieb eines Sozialökonomischen Beschäftigungs- und Qualifizierungsbetriebes für langzeitarbeitslose Menschen, der weitere Ausbau des Radwegenetzes und die Förderung von Fahrradaktivitäten im Großraum Graz.
Neben den sozialen und umweltpolitischen Aspekten des Projekts ist es uns ein Anliegen, den Mitarbeiter:innen ein freundliches und wertschätzendes Arbeitsumfeld zu schaffen. Der gesamte Betrieb orientiert sich am freien Markt und nutz so die Tätigkeitsfelder als arbeitsmarktpolitische Integrationsmaßnahme. Dieses Lernen in einer realen Arbeitssituation wird durch einen eigenen Schulungsbereich und sozialpädagogischer Beratung ergänzt.

Das Leitziel ist eine ökosoziale Marktwirtschaft mit drei Schwerpunkten:

  • Produktion und Dienstleistungen mit umweltfreundlichen Produkten
  • Chancenverbesserung für benachteiligte Menschen am Arbeitsmarkt
  • professionelles und ökonomisches Wirtschaften
► BICYCLE Website

Bild: © Verein Bicycle

Bild: © Verein Bicycle


Das BOYS CLUB ONLY Zine ist eine Sammlung von Erfahrungen in Form von Texten, Fotografien, Kunst und Playlisten von non cis male Personen in der Musik Welt, Szene & Business. Die erste Ausgabe erschien im Oktober 2021 und beschäftigt sich mit der Repräsentation von FLINTA* im europäischen Musikkosmos.

► BOYS CLUB ONLY Website

Bild: © Boys Club Only


Wir kreiden sexuelle Belästigung an! Betroffene von Catcalling schreiben uns ihre Erlebnisse, wir bringen sie zurück auf die Straße: Am Ort des Geschehens kreiden wir das Geschehene an. So machen wir Sender:innen von Catcalls auf ihr Fehlverhalten aufmerksam und schaffen Bewusstsein für die Thematik. Gleichzeitig geben wir Betroffenen eine Stimme und zeigen, dass sie mit ihrem Erlebnis nicht alleine sind.
Durch verschiedene Aktionen arbeiten wir an der gesellschaftlichen Bewusstseinsbildung verbaler sexueller Belästigung - denn leider zählen “Hey Puppe”, “Geiler Arsch” und “Willst du f*cken” in Österreich immer noch zum guten Ton und werden vermehrt als Komplimente gewertet. Mit unserer Arbeit kämpfen wir gegen diese gesellschaftliche Norm und für ein respektvolles Miteinander

► CATCALLS OF GRAZ Website

Bild: © Catcalls of Graz

Bild: © Catcalls of Graz


City of Women is a pioneering organization from Ljubljana, Slovenia, focusing on feminism and gender equality in the arts and culture. It's most known event is the International Festival of Contemporary Arts - City of Women that has been taking place in Ljubljana annually since 1995.

► City Of Women Website


Deuje babe, a festival dedicated to the wild art and activism of "hags" of all genders, exists since 2013. It is organised in Cerkno, Slovenia, by the Alternative Youth Centre Cerkno in the days surrounding the International Women's Day.

► Deuje Babe Website


Das FORUM STADTPARK ist ein Produktions- und Präsentationsort für zeitgenössische Kunst in all ihren Facetten, organisiert als unabhängiger Verein in Graz.

Das FORUM STADTPARK ist manchmal Ausstellungsraum, Konzerthaus, Diskursort, Theater, Musikklub, Kino, Hörsaal, Gesamtkunstwerk: alles zusammen und noch mehr. Seit über 60 Jahren hat es sich dem künstlerischen Experiment verschrieben und war Geburtsstätte für vieles, was heute das kulturelle Leben in der Steiermark prägt.

Zeitgenössische Kunst versteht das FORUM STADTPARK dabei von Anfang an als etwas, das sich nicht (nur) nach innen kehrt. Vielmehr gewinnt es seine Energie aus der Reibung mit gesellschaftlichen Fragen und bezieht dazu Stellung. Laut Statuten verfolgt es das Ziel, allen Einschränkungen der Freiheit des geistigen und künstlerischen Lebens mit geeigneten Mitteln entgegenzutreten.

Das FORUM STADTPARK versteht sich als offenes Haus der Gastfreundschaft, das möglichst jedem und jeder den Zugang zu Kunst und Kultur ermöglichen soll.

► Forum Stadtpark Website

Bild: © Marie Vermont


Wir sind ein autonomes, feministisches Kollektiv in Graz, das sich mit Ungerechtigkeiten, die sich aus einer patriarchal-rassistisch-kapitalistischen Gesellschaftsordnung ergeben, auseinandersetzt. Regelmäßig gehen wir gegen geschlechtsspezifische Gewalt und Femizide auf die Straße, erweitern Streiks auf unbezahlte und strukturell unsichtbar gemachte Reproduktionsarbeit und verbinden unsere Kämpfe z.B. mit antirassistischen, antifaschistischen und antikapitalistischen Anliegen.

► F*Streik Graz Website

Bild: ©

Bild: ©


Die Steirische Gesellschaft für Kulturpolitik unter der Präsidentschaft von Kurt Flecker ist eine der wichtigsten kulturpolitischen Drehschreiben in der Steiermark. In den Bereichen der Kultur-, Gesellschafts- und Bildungspolitik konfrontiert sie viele Menschen mit kulturellen beziehungsweise künstlerischen Phänomenen, bezieht sie in Diskussionsprozesse ein und aktiviert kritisches Bewusstsein.

Durch Veranstaltungen, auch in Kooperation mit bestehenden Kulturinitiativen und Organisationen sollen über das Medium Kunst unter Einbeziehung von Künstler*innen neue Formate ermöglicht und erforscht werden.

► GKP Website

Bild: ©

Bild: ©


Die IG Kultur Steiermark ist Interessensvertretung und Anlaufstelle für Kunst- & Kulturinitiativen in der Steiermark. Sie ist das Sprachrohr gegenüber der breiten Öffentlichkeit und den politischen Entscheidungsträger*innen. Als Expert*in für Fragestellungen in den Bereichen Kulturpolitik, Kulturverwaltung und Kulturentwicklung ist sie ständig bestrebt die Rahmenbedingungen für autonome Kulturarbeit zu verbessern und abzusichern. Außerdem bietet die IG Kultur Steiermark ein vielfältiges und meist kostenfreies Beratungs- und Weiterbildungs-Angebot für Akteur*innen des Kunst- und Kulturbereiches an. Über ihren Newsletter erhaltet man zudem aktuelle Informationen aus dem Bereich der Kulturpolitik und zu Fördermöglichkeiten.

► IG Kultur Steiermark Website


"Drawing from Life. Was ich in Berlin entdeckt hatte wollte ich unbedingt nach Graz bringen, denn nie zuvor hatte ich als Künstlerin so eine wunderbare Mischung aus Zeichnen, kreativem Austausch & Atmosphäre erlebt.
Ich beschloss selbst einen Ort zu erschaffen bei dem es genau darum gehen sollte: Der Life Drawing Salon Graz war geboren!
Akt, in Kostümierung oder Portrait, die Sessions sind für alle da, die Lust zu zeichnen haben. Ob als Anfänger:innen, die noch nie oder schon lange nicht mehr gezeichnet haben, oder als Profis, die an ihren Skills feilen wollen. Und was mir besonders wichtig ist: Eine inspirierende und angenehme Atmosphäre, in der alle Besucher:innen des LDSG ihren Alltag vergessen und etwas für ihr kreatives Selbst tun, zu schaffen."

- Laura vom Life Drawing Salon Graz

► LDSG Website

Bild: ©

Bild: ©


Luksuz produkcija has been a production brand of the Society of Allies for Soft Landing (DZMP) from Krško since 1997. Their premises have become an important “media classroom” for young authors of video content and a production center for a new generation of filmmakers. Luksuz produkcija is one of the pioneers of democratization of film as a medium in Slovenia.

More than a thousand participants in film workshops and volunteers of DZMP Luksuz produkcija have created hundreds of short films over the last twenty years during various projects. Luksuz produkcija’s short films are often hosted at film festivals all over the world and often win awards, which brings recognition and visibility to established young authors and the DZMP production brand. In 2015, at the 16th Slovenian Film Festival, DZMP was awarded the Vesna Award for Special Achievements for a “series of engaged documentary interventions in which film is brought to the street and street to film.”.

► Luksuz produkcija Website

Bild: ©


O–Sounds ist eine Radiosendung und bietet lokalen Musikerinnen eine Plattform auf Radio Orange 94.0 und Res. Radio. Die einstündige Sendung besteht zur Hälfte aus Livemusik und wird umrahmt von Interviews mit den auftretenden Künstlerinnen. Musikerinnen und Kollektive, die bereits mitwirkten, sind u. a. 5K HD, Schapka, Mala Herba, EsRAP, Femme DMC, Sounds Queer?, Farce, Schwesta Ebra und Alicia Edelweiss. In der Produktion und Kuratierung priorisiert O-Sounds Frauen und marginalisierte Personen aus dem DIY-Bereich und Musik-Communities. Viele der eingeladenen Gästinnen agieren in aktivistischen Kontexten und sprechen darüber in der Sendung. O-Sounds ist auch selbst Teil einer kreativen DIY- Musik-Szene in Wien, und ist ein nichtkommerzieller, offener Raum für Musikschaffende und ihre Anliegen.

► O-Sounds Website

Bild: © Johann MJ Redl

Bild: © Johann MJ Redl


Der Österreichische Skulpturenpark stellt sich nicht nur als Veranstaltungsort des STERRRN festivals vor, sondern auch als Friend of Grrrls - ganz offiziell!

► Österreichischer Skulpturenpark Website


Pink noise will Freiräume für die Selbstermächtigung von Mädchen, Frauen, trans, inter* und nichtbinären Personen in Pop– und Jugendkulturen schaffen. pink noise ist Musikvermittlung, Multiplikatorin, Plattform und Vernetzungstool für feministische, pop– und jugendkulturelle Projekte. Dazu gehört die Erarbeitung von Konzepten sowie deren Organisation und Umsetzung u.a. in Form von: Workshops, Konzerten, Diskussionen – und nicht zuletzt der Bandprojektwoche „Pink Noise Camp“ und den Workshopreihen „Pink Noise Weekend“. Zentral sind eine möglichst unhierarchisch organisierte Vermittlung von Wissen und Skillz sowie die Verortung in queer-feministischen Subkulturen, der Tradition der Riot-Grrrl-Bewegung und Do-it-yourself-Ansätzen. Don't Fall in Love with the Rockstar – Be the Rockstar!

► PINK NOISE Website

Bild: © Tina Bauer

Bild: © Tina Bauer


Das beste freie Radio in Graz, Radio Helsinki, begleitet uns bei ausgewählten Musikevents mit exklusiver Liveübertragung. Hier sind außerdem alle Rrradio-Formate der Grrrls in ihrer Erstausstrahlung zu hören.
Unbedingt einschalten!

► Radio Helsinki Website


"Die Radlobby kümmert sich um die Anliegen aller Menschen in Österreich, die sich gerne mit dem Fahrrad fortbewegen. Wir sind die Stimme all jener, die das Fahrrad als Verkehrsmittel oder in der Freizeit nutzen oder nutzen wollen. Auf Bundesebene, in den Bundesländern, Städten und Gemeinden setzen wir uns politisch für Ihre Anliegen ein, leiten Kampagnen, veranstalten Fahrrad-Events, organisieren Fahrradbörsen, Radtouren und Radkurse. Unser Ziel ist es, Radfahren in Österreich für alle noch sicherer und komfortabler zu machen. Denn wer sich mit dem Fahrrad fortbewegt, ist gesund unterwegs, spart Geld und trägt gleichzeitig zu einer lebenswerteren Stadt für alle bei. Radfahren ist immer Teil der Lösung. Radeln Sie mit!" - Radlobby ARGUS Steiermark

► RADLOBBY ARGUS STEIERMARK Website


RISOGRAD ist ein Druckkollektiv aus Graz, das seit 2017 in den Räumlichkeiten des Schaumbad — Freies Atelierhaus Graz einen selbstverwalteten Druckraum betreibt. Im Rahmen der öffentlichen Werkstatt können Menschen hier unter Anleitung ihre eigenen Druckwerke mittels Risographie verwirklichen. Das Kollektiv hat Interesse am DIY-Aspekt von Publikationen und der damit einhergehenden Ästhetik und versteht das Projekt als ein politisches Werkzeug, um sich die Produktionsmittel für Druckerzeugnisse zurückzuholen. Abseits der offenen Werkstätten beschäftigt sich das Kollektiv damit, über die Produktion seiner eigenen Inhalte nachzudenken — manchmal resultiert das in greifbaren Dingen wie (Foto-) Magazinen, Comics und kleinen Enzyklopädien zur Geschichte des Feminismus in Österreich.

► RISOGRAD Website


Die RosaLila PantherInnen sind für lesbische, schwule, bisexuelle, trans* und intergeschlechtliche Menschen sowie für alle da, die uns brauchen. Wir setzen uns für die Gleichstellung und Antidiskriminierung aller Lebensformen ein, auf individueller, politischer und gesellschaftlicher Ebene. Seit September 1996 betreiben sie das feel free, ein Beratungs- und Kommunikationszentrum. Hier finden diverse Vorträge, Organisationsmeetings, Informationsabende oder Gruppentreffen, wie zum Beispiel die Treffen der Jugendgruppe „QUEER Friday” oder die Abende der Gruppe „Homosexuelle und Glaube”. Von den RosaLila PantherInnen wird der bekannte „Tuntenball“ veranstaltet und auch der Grazer Christopher Street Day“ jährlich mitinitiiert. Sie betreiben intensive Öffentlichkeitsarbeit um die gesamtgesellschaftliche Akzeptanz gegenüber anders l(i)ebenden Menschen zu fördern und auf Missstände und Diskriminierungen hinzuweisen.

► RosaLila PantherInnen Website


Sisters of Music ist ein Zusammenschluss von FLINTA* Personen in der Livemusikbranche. Das Netzwerk supportet ihre Mitglieder durch Network-Meetings, Shadowing-Days und Workshops und bietet mit einer Datenbank öffentlich Zugriff auf Kontakte zu Fachpersonal der jeweiligen Branchen.

► Sisters of Music Website


The Cake Escape ist eine virtuelle Band bestehend aus 5 animierten Mitgliedern. Mit feministischen und antirassistischen Texten singt und rappt die Band in unterschiedlichen Sprachen für Gleichberechtigung und Gleichstellung. Die gezeichneten Charaktere verschmelzen in der Animation mit der Realität und laden auf den Straßen von Graz – mit Humor und Charme – zum singen und tanzen ein. Ein popkultureller Mix aus verschiedenen Musikgenres und Live-Action Animation.

► The Cake Escape Website

Bild: © ONIMO Studios

Bild: © ONIMO Studios


Tint Journal hat sich der Publikation von Autor*innen verschrieben, die Prosa und Lyrik in englischer Sprache verfassen, deren Muttersprache aber eine andere als Englisch ist (ESL). Seit der ersten Ausgabe des Online-Literaturmagazins im Frühjahr 2019 fördert der dahinterstehende Verein Tint damit die Bewusstseinsbildung für den vielseitigen Sprachgebrauch in den Literaturen dieser Welt. Neben den halbjährlichen Ausgaben der Zeitschrift organisiert Tint Lesungen, monatliche Schreibtreffen und weitere Events, die die meistgesprochene Zweitsprache der Welt – Englisch – als kreatives Ausdrucksmittel in den Mittelpunkt stellen. Informationen zu Open Calls und Veranstaltungen sowie die Ausgaben der Zeitschrift sind frei lesbar unter www.tintjournal.com.

► Tint Journal Website


Das women*s Action forum ist eine überparteiliche, überkonfessionelle und unabhängige Plattform, die sich zum Ziel gesetzt hat, mit Mitteln des Empowerments Sexismus, Rassismus und Homophobie gegen Frauen öffentlich zu thematisieren und eine Vielfalt an Geschlechterbildern und -rollen zu fördern.
Das women*s Action forum bündelt dazu gesellschaftliches Engagement und Expertise aus den Bereichen Kunst und Kultur, Frauenberatung, Gewaltschutz, Bildung, Soziales, Wissenschaft, Wirtschaft und Politik sowie feministisch agierender Personen, Szenen und Kollektive.
Wir sind schnell in der Umsetzung – nicht umsonst ist Action bei uns im Wortlaut. Wir sind solidarisch.

► women*s Action forum Website

Bild: ©

Bild: ©


"Woman Life Freedom Austria" ist ein junger, sehr aktiver Verein von in Graz lebenden Austro-Iraner:innen, der die Unterstützung der Proteste im Iran gegen das menschenverachtende Regime der Mullahs im Fokus hat. Die Auszeichnung mit dem Menschenrechtspreis der Stadt Graz 2023 erfolgt für den internationalen Einsatz für die Menschenrechte, der laut Jury „unter hohem persönlichen Risiko" geleistet wird. Stellvertretend für die Mitglieder des Vereins nahmen Nassim Ghaffari und Bahdokht Mostofizadeh den Menschenrechtspreis 2023 entgegen.

Nach der Ermordung der 22-jährigen Masha Jina Amini im Sept. 2022 durch die iranische Sittenpolizei fanden sich einige Austro-Iraner:innen zusammen und gründeten in Graz den Verein „Woman Life Freedom". Man setzte sich zum Ziel, mutigen Frauen und Männern, die um den Preis ihrer Freiheit, ihrer Gesundheit oder gar ihres Lebens gegen das Unrecht in ihrem Lande aufstehen, solidarisch beizustehen und in Österreich eine Stimme zu geben. Seit 25. September 2022, dem Tag der 1. Solidaritätskundgebung am Grazer Hauptplatz, informieren diese Menschen unermüdlich auf Kundgebungen, bei Vorträgen, Diskussionen in Graz und Wien sowie über Social Media. Über das augenfälligste Ziel, dem Eintreten für die Frauenrechten hinaus engagiert sich der Verein für die Abschaffung von Todesstrafe und Folter, gegen die Diskriminierung aus politischen, religiöse und ethnischen Gründen; man setzt sich für die Anerkennung von Mitmenschen ein, die der LGBTQI+ Community angehören und tritt für die Verwirklichung von Demokratie, Pluralität und Gleichberechtigung im Iran ein.
 
Zudem schafft man hier ein Forum, in dem man sich über kulturelle und politische Themen des Irans austauschen kann. 

► Woman Life Freedom Website


TO BE CONTINUED

Unsere Festival-Kooperationen werden laufend ausgebaut. Du möchtest Dich und Deinen Verein, Dein Kollektiv, Deine Arbeit und Dein Engagement beim Sterrrn Festival vorstellen und zum Programm beitragen? Melde Dich gerne bei uns - auf grrrls [at] grrrls.at.